Schulwegpläne

Liebe Eltern,

all unsere Kinder sollen sicher zur Schule kommen: zu Fuß, mit dem Roller, mit dem Fahrrad oder mit dem Bus. Je selbstständiger, desto besser.

Das Thema Verkehrserziehung ist seit jeher fest in den Fachanforderungen Sachunterricht verankert und nimmt einen großen Stellenwert ein.

 

In den Klassenstufen 1 und 2 geht es thematisch hauptsächlich darum, sich als Fußgänger sicher im Straßenverkehr zu bewegen.

In den Klassenstufen 3 und 4 geht es hauptsächlich darum, sich als Radfahrer sicher im Straßenverkehr zu bewegen.

 

Die Mitglieder der Schulkonferenz haben sich am 08.06.2023 mit den Themen „Fahrradhelm“ und „selbstständig zur Schule fahren“ beschäftigt und sprechen folgende Empfehlungen aus:

  • Die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Mollhagen tragen beim Roller- und Fahrradfahren einen Helm.
  • Die Eltern prüfen individuell und sehr genau, wann ihr Kind in der Lage ist, den Straßenverkehr richtig einzuschätzen. Erst ab diesem Zeitpunkt fährt das Kind ohne Begleitung eines Erwachsenen mit dem Roller / Fahrrad zur Schule / Bushaltestelle.

 

Viele Schulwege unserer Kinder sind gefährlich: rasende Autos, unübersichtliche Kreuzungen, parkende Autos, fehlende Zebrastreifen bzw. Ampeln oder sehr schmale oder gar nicht vorhandene Gehwege. Schulwegpläne helfen dabei, den sichersten Wege zu finden.

  • Die Schulwegpläne finden Sie auf unserer Homepage.
  • Wir bitten Sie, diese anzuschauen und zu überprüfen, ob Ihr Kind derzeit den sichersten Weg nutzt.

 

An Stellen ohne Wegzeichnungen empfehlen wir, die Kinder zu begleiten.

Legende zu den Schulwegplänen

 

Diese Punkte können zusätzlich dabei helfen, dass alle Kinder den Schulweg möglichst selbstständig und ganz sicher bestreiten können:

  • Alle Erstklässler erhalten zur Einschulung eine Warnweste. Alle Kinder sollten diese während der gesamten Grundschulzeit auf ihrem Schulweg tragen.
  • Das Tragen heller und reflektierender Kleidung hilft den Autofahrern dabei, die Kinder früh und deutlich zu sehen.
  • Sorgen Sie bitte dafür, dass Ihr Kind rechtzeitig das Haus verlässt. Grundsätzlich gilt: Lieber einmal zu spät kommen, als in Eile unvorsichtig werden!
  • Wählen Sie nicht den kürzesten, sondern den sichersten Weg für Ihr Kind aus.

 

Wir sehen besonders zum Schuljahresbeginn viele Eltern und Kinder, die den Schulweg gemeinsam viele Male einüben. Das ist der wichtigste und schönste Baustein!

 

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Mit freundlichen Grüßen

Stefanie Wenzel

(Konrektorin)